Effizienzsteigerung

Effizienzen können mit unterschiedlichen Ansätzen ganzheitlich oder fokussiert als Potentiale gewonnen werden. Im Folgenden finden Sie Beispiele von Lösungsansätzen.

Einführung Lean Management

Der Begriff Lean Management beschreibt, stellvertretend für alle anderen Begriffe, die systematische Auseinandersetzung mit der Verschwendung in allen Geschäftsprozessen und das idealerweise im Sinne eines Supply Chain Managements (integrativer Ansatz zur übergreifenden Planung und Steuerung von Güter- und Informationsflüssen entlang der Wertschöpfungskette von der Beschaffung des Rohmaterials über verschiedene Stufen der Produktion und Distribution bis zur Auslieferung der Endprodukte).

Der Wertschöpfungsgrad eines Unternehmens liegt durchschnittlich bei ca. 5%. Das bedeutet, dass 95% aller Prozessschritte Verschwendung sind und somit eliminiert oder zumindest reduziert werden müssen.

Um die Wertschöpfung zu steigern, hat sich die Wirtschaft in den 70 bis 90-iger Jahren zunächst primär mit dem REFA-Konzept auseinandergesetzt. Hierbei sollte die Wertschöpfung systematisch gesteigert werden, indem man die Arbeitsprozesse analysierte. Der Erfolg war mäßig, denn meist ließ sich die Wertschöpfung nur um wenige Prozentpunkte erhöhen.

Seitdem wurde, und wird noch immer, eine Vielzahl von Unternehmenskonzepten entwickelt: virtuelle Unternehmen, marktorientierte Produktion, schlanke Organisation, fraktale Fabrik, Just-In-Time, Segmentierung, Total-Quality-Management, Lean Production, agile Wertschöpfungsketten, Business Reengineering, Six Sigma, Kaizen und nicht zu vergessen Industrie 4.0. Ein Ende ist nicht in Sicht!

Alle Konzepte beschäftigen sich mit Lean Management und damit letztlich mit dem Thema Verschwendung und Wertschöpfung, dabei setzen alle gemeinsam auf eine besondere Unternehmenskultur.

5S

Die 5S-Methode ist eine Vorgehensweise in 5 Stufen, um systematisch und standardisiert eine verbesserte Arbeitsplatzorganisation umzusetzen und nachhaltig zu implementieren.

5S ist der Ausgangspunkt für die Reduzierung von Verschwendung und damit Teil des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses (KVP). 5S ist dabei keine einmalige „kosmetische“ Aufräumaktion, sondern der Start eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses. Ziel ist es, die Arbeitsplätze so zu gestalten, dass die Arbeit störungsfrei ablaufen kann.
Das Suchen, ebenso wie zu lange Transportwege und Wartezeiten sollen vermieden werden, damit verschwendungsfrei gearbeitet werden kann.
Ein sauberes und ordentliches Arbeitsumfeld ist zudem Grundlage für Qualitätsarbeit.

  • 5S schafft und erhält einen organisierten, sauberen, sicheren und effizienten Arbeitsplatz, an dem Höchstleistungen möglich sind.
  • 5S ist die Grundlage für eine kontinuierliche Verbesserung mittels weiterer
    Lean-Bausteine.
  • 5S ermöglicht es jedem, auf einen Blick zwischen einem normalen und einem abweichenden Zustand zu unterscheiden.
  • 5S bezieht die Mitarbeiter, die in dem jeweiligen Prozess tätig sind, direkt in die Verbesserungsaktivitäten mit ein.

Die Einbeziehung aller Mitarbeiter auf allen Ebenen (Shopfloor, Verwaltung, Management) ist zwingend erforderlich und steht deshalb bei uns im besonderen Fokus. Alle Beteiligten werden in die umfassenden Schulungs- und Trainingsaktivitäten einbezogen und sind im Anschluss für ihren eigenen Arbeitsplatz verantwortlich. Die Entscheidungskompetenz liegt dabei auf Mitarbeiterebene, um ein dauerhaftes Engagement für den KVP zu etablieren.

Prozessoptimierung

Die Prozessoptimierung sorgt in Organisationen und Unternehmen dafür, dass die Effizienz und die Effektivität bestehender Geschäfts-, Produktions- und Entwicklungsprozesse und der Einsatz der hierfür benötigten Ressourcen kontinuierlich verbessert wird (insb. mit Hilfe von IT-Werkzeugen).

Qualitätsmanagement

Strategien – Methoden – Techniken

Wer kennt sie nicht, die empirische 10er-Regel? Von der Planung über die Produktentwicklung, die Arbeitsvorbereitung, die Produktherstellung bis hin zur Endprüfung und dem Produktnutzen nehmen die Kosten um jeweils den Faktor 10 zu. Je eher ein Fehler im System erkannt und nachhaltig abgestellt wird, desto größer ist das Einsparungspotenzial.

Wir unterstützen Sie und Ihr Unternehmen bei der erfolgreichen Grundausrichtung des unternehmerischen Qualitätsmanagements, der Entwicklung einer erfolgreichen, ganzheitlichen Qualitätsphilosophie, der Einführung von qualitätsgetriebenen Verbesserungsprogrammen (z.B. Kaizen, Lean Management, Fehlervermeidung) bis hin zur Entwicklung von zeitgemäßen, integrierten Managementsystemen.

Fabrikplanung

In vielen Unternehmen hat sich das Fabriklayout durch Ergänzungen und Anpassungen im zeitlichen Verlauf durch Neuinvestitionen und Umstellungen schrittweise von der ursprünglichen Planung deutlich entfernt. Somit sind die meisten Projekte in der Fabrikplanung keine Neuplanungen, sondern Umstrukturierungsmaßnahmen, so dass zumindest eine Standortplanung weitestgehend entfällt.

Die Grob- und Detailplanungen bauen auf den Anforderungen aus dem Ideallayout auf.

Bei Neuplanungen erfolgen in der Praxis die Standort- und Bebauungsplanung oft parallel zu der Grobplanung, auch wenn dies keine planungstechnisch optimale Vorgehensweise darstellt. Da die Standort-/Bebauungsplanung langwierig ist, das Groblayout jedoch Bottom-Up entsteht, können beide Planungen parallelisiert werden.

Wir planen gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern/-innen die Abläufe und legen Kriterien für die Bewertung fest.

Lieferantenentwicklung

Die Anforderungen an die Beschaffung eines Unternehmens sind vielfältig. Kurze Produktlebenszyklen, eine steigende Produktvielfalt und –komplexität und die zunehmende Globalisierung von Lieferketten erfordern ein effizientes Beschaffungsmanagement, den Einsatz effektiver Beschaffungsmethoden sowie die Beschäftigung der Unternehmen mit neuen Konzepten wie Einkauf 4.0, Supplier Integration und Risikomanagement, um eine optimale Produktionsleistung zu erreichen.

Wir unterstützen Sie bei der Entwicklung und Optimierung Ihrer Beschaffungsprozesse zum Beispiel hinsichtlich der Themen Wettbewerbssicherheit, Entwicklungspartnerschaften, Lieferantentypisierung, Flexibilität und Absicherung in der Einkaufsplanung, Single/Dual/Multi-Sourcing. Hierfür nutzen wir individuell für Sie passende Methoden wie z.B. Wert- und Kostenanalysen, Open Book Calculation, Qualitätsaudits und FMEA.

 

Einführung von KVP / Kaizen

Erfolgreiche und nachhaltige Veränderungsprozesse beginnen immer bei den Verhaltensweisen und Einstellungen des Menschen. Die eingesetzten Methoden und die Organisation geben dem Unternehmen seine Struktur.

Kaizen (Wandel zum Besseren) ist keine Methode, sondern eine Führungsphilosophie. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden motiviert und in die Lage versetzt, ständig ihren Arbeitsprozess zu verbessern. Charakterisierend ist der PDCA (Plan, Do, Check, Act) Zyklus. Es gibt verschiedene Ansätze (Quellen) um Verbesserungen abzuleiten:

 

In vielen Unternehmen kann zusätzlich ein leistungsstarkes, betriebliches Vorschlagswesen genutzt werden, in welchem die Belegschaft zusätzlich für ihre Ideen entlohnt wird und der jeweilige am Erfolg partizipiert.

Wir unterstützen und beraten Sie umfassend in allen Bereichen der Planung und Einführung von KVP/Kaizen auf dem Weg zur operativen Exzellenz. Denn die Unternehmenskultur macht den Unterschied!

Organisationsentwicklung

Seit Mitte des 20. Jahrhunderts beschäftigen sich viele Spezialisten mit den Themen rund um die Organisationsentwicklung. Die Fähigkeit, gravierende organisatorische Veränderungen hervorzubringen und sich so immer wieder neuen Umweltbedingungen anzupassen, sichert den langfristigen Fortbestand von Unternehmen.

Insofern können Krisen (dem Begriff Krise muss man nur den Beigeschmack einer Katastrophe nehmen, denn es gibt viele verschiedene wie z.B. Innovationskrise, Wachstumskrise, Absatzkrise, Führungskrise) oder Extremsituationen, die Innovationsfähigkeit und Entwicklungsprozesse von Unternehmen fördern. Wer jedoch Veränderungen in der Kultur einer Organisation nachhaltig etablieren möchte, muss die Mitarbeiter aktiv in den Prozess einbeziehen und sie für Veränderungen begeistern.

Die Organisationsform muss zur Kultur und somit auch zum Führungsstil passen. Wir erarbeiten mit Ihnen ein nachhaltiges Konzept zur Organisationsentwicklung und unterstützen Sie dabei, die Zielakzeptanz Ihrer Mitarbeiter deutlich zu verbessern. Denn nur, wer sich mit geplanten Veränderungen voll identifiziert, wird auch einen aktiven Beitrag zur Umsetzung dieser Veränderungen leisten.