Identifikation und Motivation sind der Schlüssel zum Erfolg - Interview mit Extremsportler und Weltrekordinhaber André Hauschke

André Hauschke erreichte als erster Mensch mit einem Fahrrad die Höhenmarke von 6.000 Metern am höchsten Vulkan der Erde, dem Ojos des Salado in der Atacama Wüste in Chile. Seine Erfahrungen aus dem Spitzensport verbindet er im Transfertraining mit Tagungsinhalten sowie bei Workshops und Managementseminaren. Er ist ein gefragter Coach und Speaker in der deutschen Wirtschaft und leitet als Mitarbeiter der ProGemma regelmäßig Events im Bereich der Personal- und Teamentwicklung. André Hauschke ist ehemaliger Leistungssportler (Olympiakader 1984 Windsurfen, Teilnehmer im Surf Weltcup bis 1991, Mountainbike World Cup 1991-1995), erfahrener Alpinist und leidenschaftlicher Ausdauersportler.

Frage: Herr Hauschke, als Executive Trainer und Teamcoach leiten Sie regelmäßig Events für das Teambuilding, trainieren Fach- und Führungskräfte sowohl einzeln als auch im Team. Warum sind solche Veranstaltungen wichtig?

Hauschke:
In Kombination mit Inhouse-Schulungen dienen solche Outdoor-Events der Persönlichkeitsentwicklung und Stärkung der beruflichen Handlungskompetenz. Die Persönlichkeit formt sich gerade auch durch die Identifikation mit Aufgaben und durch Herausforderungen, die man bewältigt. Nur wenn ich weiß, was ich wirklich will und kann, werde ich eine Aufgabe lösen und ein Ziel erreichen.

Frage:
An welchen Punkten setzt Persönlichkeitsentwicklung noch an, wenn es um berufliche Handlungskompetenz geht?

Hauschke:
Beim Team. Der Einzelne spielt zweifellos eine wichtige Rolle, aber ohne die Gemeinschaft, ohne ein starkes Team im Hintergrund, funktioniert nichts. Gemeinsame Erlebnisse und Momente sind die Basis für die Entwicklung von Teamgeist und damit auch für den langfristigen gemeinsamen Erfolg.

André Hauschke unserstützt als erfahrender Trainer/ Coach/ Berater den ganzheitlichen Ansatz der ProGemma.

Frage: In dieser Erkenntnis spiegeln sich sicherlich auch Ihre eigenen Erfahrungen aus dem Spitzen- und Extremsport wider.

Hauschke:
Ja, und ich greife gern darauf zurück, insbesondere auf Erfahrungen, welche ich in Grenzsituationen erlebt habe. Viele meiner Ziele konnte ich nur dank der gesamten Teamkraft verwirklichen.

Frage:
Welche Rolle spielt Motivation für die Persönlichkeitsentwicklung und berufliche Handlungskompetenz?

Hauschke:
Neben Identifikation ist Motivation der Schlüssel zum Erfolg. Wenn das nicht berücksichtigt und nicht geschult wird, dann wird das Ziel in weiter Ferne bleiben oder nie erreicht. Motivation und Identifikation sind entscheidend und untrennbar miteinander verbunden.

Frage:
Welche Trainings- und Coachingmethoden kommen für Sie idealerweise und wann zum Einsatz? Auf was gilt es dabei zu achten?

Hauschke:
Nach einer vorausgehenden Analyse und klaren Definition des Weges gilt es jeweils zu überlegen, ob man auf Einzelcoaching oder Gruppencoaching setzt. Abteilungsbezogen empfiehlt es sich natürlich, durch Gruppencoaching die Teamkraft zu stärken und herauszustellen. Aber auch der Einzelne braucht hier entsprechenden Support auf der Grundlage einer sauberen Analyse seiner jeweiligen Stärken und Schwächen, um die richtigen Elemente auf den Weg zu bringen. Die Analyse von Anforderungsprofilen hat beim Einzelnen als auch bei der Gruppe zu erfolgen, nur so lässt sich das Ziel erreichen.

Segeln, wie hier am Bodensee, ist ein ausgezeichneter Teamsport, auch für Vorstände.

Frage: ProGemma veranstaltet regelmäßig Schulungen und Praxisexkurse zur Persönlichkeits- und Teamentwicklung. Als Coach können Sie dabei auf eine langjährige Erfahrung zurückblicken. Welche Eindrücke haben Sie dabei gewonnen? Was haben Teilnehmer mitgenommen, wie war deren Resonanz?

Hauschke: Es ist für alle immer ein großes Erlebnis und ich bin immer wieder beeindruckt, wie die Teilnehmer über sich hinauswachsen und neue Sichtweisen und Stärken entwickeln. Häufig werden dabei Talente und Teamfähigkeiten erkannt, die niemand vermutet hätte. Ebenso wichtig ist es natürlich, dass sowohl beim Einzel- als auch beim Teamcoaching die Ziele des jeweiligen Unternehmens berücksichtigt und die passenden Herausforderungen eines Teamevents direkt mit der jeweiligen Unternehmensentwicklung gekoppelt werden. Im Gegensatz zu vielen Veranstaltern, die lediglich auf Bespaßung setzen, legen wir den Fokus auf die Nachhaltigkeit des Erlebten, und zwar für den Einzelnen, die Gruppe und das Unternehmen.

Frage: Haben Sie ein Beispiel dafür?

Hauschke: Das Bild „Wir sitzen alle in einem Boot“ lässt sich insbesondere bei Segelevents sehr schön umsetzen und plastisch vermitteln. Letztlich gibt es sowohl outdoor als auch indoor verschiedene Möglichkeiten, um teambezogene Themen zu platzieren, wo sich jeder mitgenommen fühlt. Hierbei spielt nicht zuletzt die Erfahrung, dass der Stärkere dem Schwächeren hilft, eine ganz wichtige Rolle.

Frage: Erinnern Sie sich an besonders schöne Momente der Rückmeldung von Teilnehmern?

Hauschke: Die gibt es grundsätzlich immer dann, wenn eine Challenge geglückt ist und sich das erfüllt, was sich jeder einzelne und das jeweilige Unternehmen davon versprochen hat. Natürlich ist es dann noch schöner, wenn im Nachgang Gespräche über das gemeinsam Erlebte entstehen und so der entwickelte Teamgeist auch fortgesetzt zum Ausdruck kommt.

Frage: Mit Martin Schmidt und Ihnen verfügt die ProGemma über zwei ausgewiesene Experten auf den Handlungsfeldern Consulting und Coaching. Welche Vorteile bietet das von ProGemma entwickelte Konzept des Simultaneous Team Development?

Hauschke:  Simultaneous Team Development ist ein integriertes Konzept, bei dem fachthematische Beratung und praktische Übung bereits frühzeitig im Change-Prozess miteinander gekoppelt werden und auf die jeweilige Bedarfslage der Unternehmen ausgerichtet sind. So können wir das gesamte Paket von Hard Facts und Soft Skills aus einer Hand anbieten! Gleichzeitig unterstreichen wir damit, dass für uns gerade auch der „Faktor Mensch“ zählt und eine große Rolle für die Entwicklung und Nutzung von Effizienzpotentialen spielt. Wir können mit diesem Konzept deutlich flexibler agieren und noch schnellere Wege gehen, genau die Wege, die jetzt am Markt gefragt sind. Bei uns geht es nicht um ewig lange Beratungssequenzen, sondern ganz pragmatisch um das Machen. Oder wie der Handwerker sagen würde: Hemdsärmel hoch, anpacken und umsetzen!